BYOD: mehr als Traffic Shaping und Bandbreiten-Management

BYOD: mehr als Traffic Shaping und Bandbreiten-Management

Das Privileg von BYOD kann sich negativ auf das Netzwerk auswirken. Zusätzlich verkompliziert es das Bandbreiten-Management. Die Kombination von Regeln und Technologien kann ihr Netzwerk entlasten.

Der Idealfall wäre, dass alle von BYOD profitieren. Mitarbeiter nutzen ihre Geräte im Büro und das Unternehmen muss nur sicherstellen, dass die Nutzer im Netzwerk der Organisation arbeiten können. Administratoren sollten hierfür gewisse Regeln aufstellen.

Viele Mitarbeiter besitzen neben dem Laptop, noch Tablets und Smartphones. Diese Geräte werden alle mit dem WLAN verbunden und übertragen Daten. Der WLAN Admin muss dadurch mehr Access Points verwalten und benötigt zusätzliche Switche und Router.
Der Umfang und die Komplexität des Netzwerks nehmen stetig zu.

Um das Maximum aus Ihrem verfügbaren Netzwerk herauszuholen, sind einige Maßnahmen bezüglich des Bandbreiten Management von nöten.

Erstellen sie Regeln: Definieren Sie Limits wie:
Von wo und wann haben Sie Zugriff auf das Netzwerk.
Definieren sie Netzwerk-Prioritäten.
Und welche Applikationen laufen dürfen.
Haben sie sich hier Gedanken darüber gemacht, können sie diese Vorschriften mit Network Access Control und Identitäts-Management durchsetzen.

Bandbreiten regulieren: Auf das Bandbreiten-Management und Traffic Shaping sollten sie, im Hinblick auf die Netzwerk-Geschwindigkeit, besonderes Augenmerk legen. Nutzen sie z.B. Deep Packet Inspection, welches oft mit Traffic Shaping verknüpft ist. Nutzen sie Traffic Shaping und verwalten sie die Bandbreite damit sie eine Priorisierung des Netzwerk-Traffic schaffen können (welche Pakete haben Vorfahrt). Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sie Nutzungsdaten sammeln, die bei der Berechnung von Upgrades tiefe Einblicke in das Netzwerk liefern.

Verwalten von Netzwerken: Sie sollten bei der Anschaffung von Verwaltungssoftware darauf achten, dass sie das Kabel- und drahtlose Netzwerk in einem System verwalten. Die Trennung der Verwaltung von WLAN und Kabelnetz führt zu unnötigen Redundanzen und kann im Problemfall Verwirrung auslösen sowie das Finden einer Lösung unnötig verzögern. Die einheitliche Verwaltung der Netzwerke sollte in naher Zukunft die Norm sein.

Sie sollten das Netzwerk immer überwachen. Denn der Bandbreitenhunger wird immer größer. Sollten sie einen Rat benötigen, zögern sie nicht uns zu kontaktieren.

Auch wenn sie diese Tipps für BYOD befolgen, mündet es nicht automatisch in einem vollen Erfolg. Der Schlüssel hierfür ist, ständige Wartung und das ständige überblicken des Netzwerks. Eigentlich nicht neues für Netzwerkprofis